© Eulen Faschingsgilde Wiener Neustadt 2020

Aktualisiert am 25 Jänner 2020

1984 - einige Narren entwickeln ihre Liebe zum Villacher Fasching, danach entsteht die Idee eine Faschingsgilde in Wiener Neustadt zu gründen, da diesbezüglich nichts los ist. Endlich finden sich 5 Wagemutige und gründen eine lose aber närrische Gemeinschaft und nennen sie " Eulengilde". Nach Kontakten mit anderen Faschingsgilden wird im Jahre 1987 die " Eulen Faschingsgilde Wiener Neustadt" in den Bund Österreichischer Faschingsgilden aufgenommen und ist zu diesem Zeitpunkt bereits "20 Narren" stark. Nach der Aufnahme in den Bund reisten wir nach Würzburg und besiegelten eine Partnerschaft mit den "Würzburger Nachtschwärmern" im Beisein des Oberbürgermeisters von Würzburg.

 

1988 - veranstalteten wir im damaligen "Neuklosterstüberl" einen lustigen Abend mit Freunden. Bei diesem Abend wurden unsere Mitglieder offiziell als "Eulen" aufgenommen und Vizebürgermeister Klaus Schneeberger wurde "Honoris Carnevalis" der Eulen Gilde. Erstmals beteiligten wir uns, auf Einladung des damaligen Obmannes des Fremdenverkehrsvereines Stadtrat Walter Bittner , offiziell am Faschingdienstagrummel und führten am Abend erstmalig in unserer Stadt ein Faschingsverbrennen durch.

 

1989 - versuchten wir unsere 1. Faschingssitzung in Wiener Neustadt in der ehemaligen Tanzschule Schiehsler. Zu dieser Sitzung luden wir 60 Gäste aus unserer Stadt und Faschingsgilden aus Niederösterreich, Wien und der Steiermark die gemeinsam mit uns ein buntes Programm lieferten. Dieses Programm wurde bereits vom ORF aufgezeichnet und am nächsten Tag gesendet. Bürgermeister Gustav Kraupa kam auch zu dieser Sitzung  und er war ebenso wie die anderen Gäste von den Darbietungen so begeistert, dass er nach einer halben Stunde seinen Chauffeur auch in den Saal holte und bis zum Ende der Veranstaltung blieb. Gustav Kraupa wurde an diesem Abend Ehrensenator der Eulen Faschingsgilde Wiener Neustadt und ein großer Förderer und Gönner unseres Vereines. Im Mai gründeten wir ganz offiziell den Verein "EULEN FASCHINGSGILDE WIENER NEUSTADT" und bei der Gründungsversammlung war der Mitgliederstand wie folgt: 25 Förderer und 50 aktive Mitglieder. Am darauf folgenden 11.11. versuchten wir erstmals in Wiener Neustadt ein Narrenwecken um 11 Uhr 11 durchzuführen und wir marschierten mit unserer neuen Garde und dem Bürgerkorps für die Bevölkerung wie Außerirdische zum Hauptplatz wo wir nach 11 Salutschüssen unserem Bürgermeister die Proklamation zum Fasching 1990 unterbreiteten.

 

1990  - verlegten wir unsere Faschingssitzung erstmals in den Unionsaal wo wir den gesamten Bühnenbereich selbst bauen mussten und uns Hr. Peter Radmeyer vom Kulturamt der Stadt mit Vorhängen, Bühnenelementen und Scheinwerfern unterstützte so dass unter Begeisterungsstürmen des Publikums 2 Faschingssitzungen mit je 250 zahlenden Gästen durchgeführt werden konnten. Im Jänner überreichte Bürgermeister Gustav Kraupa dem Ministerpräsidenten Alfred Kamleitner die Silberne Stadtwappennadel und der Stadtsenat bewilligte dem Verein das Führen des Stadtwappens per Dekret. Für den 11.11.1990 organisierten die "Eulen" in Wiener Neustadt das NÖ Landesnarrenwecken zu dem 1500 Besucher aus ganz Niederösterreich kamen.
Gleichzeitig wurde in St. Peter a/d Sperr von den "Eulen" eine nationale und internationale Faschingsausstellung präsentiert zu der in den 10 Tagen 4000 Besucher kamen. Weiters gab es auch ein Sonderpostamt und einen Sonderstempel "Landesnarrenhauptstadt Wiener Neustadt 1990".

 

Nachdem uns für die Faschingssaison 1991 der Union Saal nicht mehr zur Verfügung stand mussten wir uns nach einem neuen Veranstaltungsort für unsere Eulenabende umsehen. Das Angebot kam vom Abg. z. NR Arnold Grabner, doch unsere Sitzungen im Festsaal des ÖGB abzuhalten. Vorerst waren wir von den Dimensionen im ÖGB-Saal beängstigt aber wir wagten den Schritt und führen nun erfolgreich seit 20 Jahren in diesem Saal unsere beliebten Faschingssitzungen durch. Erstmals luden wir auch die Senioren unserer Stadt gratis zu unserer Generalprobe ein und 350 folgten unserem Ruf. Im Fasching waren wir wie jedes Jahr fleißig, närrisch und lustig - Österreichweit unterwegs. Am 11.11. zum Narrenwecken veranstalteten wir einen NÖ-Gardeball zu dem viele Gäste, Faschingsnarren aus nah und fern kamen, und unsere Freunde der Großen Monheimer Karnevalsgesellschaft beehrten uns mit einer Abordnung von 50 Personen, die 4 Tage in unserer schönen Stadt verweilten. Im Jänner erhielt Obmann Alfred Kamleitner von Bürgermeister Gustav Kraupa die Silberne Stadtwappennadel in Anerkennung des Wirkens für die Stadt Wiener Neustadt, verliehen.

 

1992  - hatten wir wieder unsere erfolgreichen Eulenabende und eine besonders anstrengende Faschingssaison mit über 20 Besuchen und Gastauftritten unserer Akteure und unserer Garde.

 

1993 -  Nach der Erkrankung von Bgm. Gustav Kraupa wurde Dr. Peter Wittmann Bürgermeister unserer Stadt und " Honoris Carnevalis" der Gilde. Gildenpräsident Alfred Kamleitner wurde zum Landespräsidenten im Bund Österreichischer Faschingsgilden für Niederösterreich von den NÖ Faschingsgilden für 4 Jahre gewählt. Im Sommer begannen wir mit den Vorbereitungsarbeiten für den Startschuss der 800 Jahr Feierlichkeiten unserer Stadt. Unser erstes Herzogspaar "Karin I."(Karin Köller) und Herzog "Leopold I."(Ronald Köller) wurde gekrönt. Die Eulen haben im November des Jahres am Paradeplatz der Militärakademie eine historische Festveranstaltung organisiert. Unter dem Titel " Gründung unserer Stadt" und "Herzogskrönung" wurden unter der Regie und Gesamtleitung der Eulengilde von 120 Akteuren in historischen Gewändern die Gründung unserer Stadt dem zahlreichen Publikum

( 5000 Besucher) bildlich dargestellt. Für das Programm ( Spiel der Geschichte der Stadtgründung im November 1193 durch

Herzog Leopold wurden 120 Akteure eingekleidet, Reitstunden für das Herzogspaar gegeben, kilometerlange Kabelleitungen verlegt, Filmscheinwerfer auf die Balustraden der Milak geschleppt , eine eigene der Zeit entsprechende Musik von Raimund Krizik komponiert, Texte für den Stadtschreiber zusammengestellt und ein noch nie dagewesenes gigantisches Musikfeuerwerk mit über 20.000 elektronischen Zündern vom Pyrotechniker Ing. Alfred Pokorny dem begeisterten Publikum geboten.

 

1994 - 2 Faschingssitzungen und der traditionelle Seniorenabend im ÖGB-Festsaal, Besuche im Fasching und Verbrennen unseres "Karl Faschings" am Faschingdienstag und jeweils am 11.11. das Narrenwecken mit Übergabe unserer Proklamation zum Fasching des folgenden Jahres an den Bürgermeister unserer Stadt.

Am 11.2. ist unser aktives Mitglied Lhotzky Franz verstorben.